Para[laiz]

p_schrift

p_bandfoto

Para[laiz] enstand im Mai 2004 durch eine Session mit meinen alten Headquarter Bandkollegen Miloud und Arne und dem Gitarristen Roman. Wir bemerkten alle, dass da eine große Portion Energie und Potential vereint war und nachdem wir die Band mit einer Sängerin komplettiert hatten, ging es zunächst mit großen Schritten voran, da wir noch aus vorhandenen gesammelten Werken der Mitglieder schöpfen konnten. Doch nach nur wenigen Monaten fingen die Probleme an. Die Sängerin erschien immer seltener zur Probe und wollte oder konnte unsere Ideen nicht umsetzen und so entschieden Roman und ich uns mit der Sängerin nicht weiter zusammen zu musizieren. Miloud und Arne wollte unbedingt an ihr festhalten, deshalb stiegen wir im Oktober/November 2004 gemeinsam aus.

Das wir weiterhin zusammen Musik machen wollten war klar und so planten und organisierten wir unser neues Projekt. Den Namen Para[laiz] hatten wir uns gesichert und dieser sollte auch verwendet werden. Wir beschlossen kompromisslos und ohne Eingeständnisse unsere Musik zu machen, suchten die passenden Leute und legten uns eine Groovebox zu, um unserer Vorstellungen umsetzen zu können. Da wir zu dieser Zeit keinen Proberaum hatten trafen wir uns regelmäßig im Timo’s in Neumünster. Es wurden jedesmal feuchtfröhliche Abende, an denen wir ausloteten, was uns musikalisch vorschwebt.
Im März 2005 änderte sich das endlich und wir konnten uns einen Proberaum mit einer befreundeten Band teilen. Dadurch lernten wir auch den Sänger Räf kennen und probierten es mal mit ihm. Seine Art zu singen, seine Ideen und besonders seine Texte überzeugten uns sofort und so langsam kam der Stein ins Rollen. Zwischenzeitlich probierte sich Heiko am Bass, strich aber schnell wieder die Segel, was nicht schlimm war, da wir durch die Groovebox in der Lage waren den Bass zu programmieren. Auch das Gastspiel von Frank, dem ehemaligen OPC Sänger war nur kurz und so machten wir zu dritt weiter. Da wir mit der Zeit merkten, das irgendwas fehlte, sprach ich irgendwann den alten OPC Gitarristen Mario an. Um es kurz zu machen, er hatte Lust, er passte rein und fortan waren wir zu viert.
Wir ordneten uns der ”neuen deutschen Härte” zu, kombinierten Nu-Metal und Industrial mit tiefgründigen deutschen Texten, spielten einige sehr gute Gigs (Lichtspielhaus Itzehoe, Klosterrock NMS und im Timo’s in NMS), nahmen eine CD auf und zogen, nach kurzem Gastspiel im Subline-Sound-Studio-Komplex, in einen eigenen 100 qm großen Traumproberaum mit Sitzecke, Lagerbereich und Drumpodest um. In der Kürze der Zeit waren wir denke ich sehr erfolgreich.
Aufgrund extremer privater Veränderungen Ende 2005 / Anfang 2006 und eines unschönen Vorfalles kam es zwischen Roman und mir zu immer größeren Differenzen, die irgendwann unüberwindbar wurden und so entschloss ich mich, obwohl diese Band genau das war was ich immer machen wollte und trotz all der Zeit, der Arbeit und des Herzblutes welches ich investiert hatte, Ende Februar 2007 Para[laiz] zu verlassen.
Kurz danach hat sich die Band komplett aufgelöst.

 

p_iz066p_dscf2786 p_buehne_3 p_studio_15 p_timos3 p_iz059 p_iz039 p_iz034 p_iz027

 

Songs

Stahlhaut
Angst
Sturmfahrer
Brenn für mich
Ewige Nacht
Im Kreis

 

zurück zur Bandhistory